Fortsetzung März 2009, “zweiter Schritt”, duito passo, drugi korak

Anfang März 2009 haben wir mit dem zweiten Teil begonnen. Weiterhin sind das gemeinsame Gespräch, der Erfahrungsaustausch, die Verbindung der eigenen Lebenswelterfahrung mit Informationen zentral.

Wir wollen das Fragen ermutigen: Was brauche ich an Informationen, was habe ich mich noch nie getraut zu fragen, warum erfahre ich nie, was ich wiklich wissen will, was mache ich, wenn mir die Information aufzeigt, dass es für mein Problem keine Lösung gibt? Wir ermutigen das Weiterfragen in die Gruppe hinein: Wie macht ihr das, was soll ich jetzt tun, könnt ihr mir helfen? Wir kommen manchmal von der Ausgangsfrage weg zu neuen Fragen. Türen sollen aufgehen, Fenster sollen sich öffnen!

Unser Resumee: wir konnten eine Gruppe von Personen, für die übliche Angebote zu hochschwellig sind, neugierig auf Austausch und Lernen machen. Wir lernen gegenseitig unsere Erfahrungen zu respektieren, wir hoffen gemeinsames Handeln zu entwickeln!

MitarbeiterInnen:

Herr Djurica Nikolic, Obmann, langjährige Berufserfahrung in Deutschland im Integrationsbereich, interkultureller Multiplikator, Herkunftsland: Serbien/Roma-Community

Frau Elisabeth Ettmann, Dipl.-Sozialarbeiterin, langjährige Erfahrung im Öffentlichen Bereich in Wien

PraktikantInnen des Paulo-Freire-Zentrums

Comments are closed.